Neuer Rekord- 264 Weihnachtsbäume

Alle Jahre wieder………….so auch in diesem Jahr, wurde die Entsorgung des Weihnachtsbaumes durch die Interessengemeinschaft wettmar.de durchgeführt.

Das Konzept und die Idee des ersten Vorsitzenden Jonas Christian Kurtze wurde von den Einwohnern aus Wettmar und den näheren Ortschaften wieder dankend angenommen.

Schon zum siebten Mal  hat wettmar.de zum Schredderfest eingeladen.

Jedes Jahr werden hier immer mehr Tannenbäume umweltfreundlich und nachhaltig entsorgt.

Die Gartenbaufirma Fortmüller aus Burgwedel stellt hier ihren Häcksler samt Mitarbeiter zur Verfügung.

Schon vor dem offiziellen Beginn des Festes haben die Bewohner schon ca.  20 Tannenbäume auf einen Haufen vor den Schredder abgelegt und hierfür von der Interessengemeinschaft einen Gutschein für eine Bratwurst erhalten.

Pünktlich um 11:00 schiebt Herr Krüger einen Baum nach dem anderen aus dem angesammelten Haufen in die Schredderwalze.

Ein ohrenbetäubender Lärm, wenn man in der Nähe des Schredders steht.

Darum läuft die Maschine auch nicht permanent. 

Sind ca. 20 Bäume angesammelt, wird der Schredder wieder angestellt.

Die ausgedienten Weihnachtsbäume werden auf die unterschiedlichste Art zum Dorfplatz gebracht. 

Hier sind den Ideen wohl keine Grenzen gesetzt. 

Am heutigen Tag sind es 264 Bäume.

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl der Bürger gesorgt, einige bleiben deswegen wohl auch die ganze Veranstaltung über vor Ort. 

Man hat sich ja so einiges zu erzählen………  schließlich ist dies die erste Veranstaltung des Jahres unter freien Himmel.

Doch wer es etwas gemütlicher haben möchte, der kann in der Fahrzeughalle der Feuerwehr auch einen Steh – Sitzplatz haben. 

„Was geschieht mit den geschredderten Bäumen“ so die Frage einiger Besucher.

Die Bäume werden nach dem Zerkleinern kompostiert die Dauer ca. zwei Jahre und dann nach und nach der Natur wieder zugeführt.

Wettmar.de freut sich auf euch wenn wir dann im nächsten Januar zum 8. Schredderfest einladen.

Text und Fotos: wettmar.de/Karl-Heinz Piepenbrink


Von |2020-01-18T01:26:36+00:0017.Januar.2020|Dorfleben|