Der Kulturfrühling auf Bodes Hof in Wettmar geht weiter

Direkt nach Jonas Kurtzes Vortrag werden zwei Künstler ausstellen. Gunter Fehlau aus Bremen ist ein alter Bekannter und hat  schon einmal ausgestellt.  Damals waren es eher Bilder in dunklen Farben. Dieses Mal zeigt er eher hellere Bilder, die sich deutlicher mit dem Thema „Landschaft“ in einer abstrahierten Form beschäftigen. Dabei bleiben horizontale Gliederungen bestimmend für den Bildaufbau. Waagerechte Farbbänder, meist nicht flächig klar konturiert, ordnen den Bildraum. ,Bei der Formatwahl der neuen Bilder habe ich mich zum Teil an den Anforderungen des Ausstellungsraums orientiert,‘ schreibt er. Ulrich Neuhaus aus Hannover ist für das Ehepaar Bode-Stüring eine beeindruckende Neuentdeckung. Seine Skulpturen erzählen Geschichten. Symbole, Mythen, eigene Erinnerungen werden verknüpft. Obendrein spielt die Materialität eine große Rolle: Überwiegend Recycelholz, teilweise sogar als Readymade wieder in die Skulptur eingesetzt, rostige Metallgegenstände, Fundstücke. Gold taucht auf, – der Künstler ist ja auch Schmuckschaffender. Daher der Bezug. Mehr zu sehen gibt es  bei der Vernissage. Es spielen Angelika Hanauer, Saxophon und   Martin Schreiber, Klavier, – und ein Glas Secco gibt es auch. Wann? Sonntag, 22. April, 11h30 Wo? Auf der Diele von Bodes Hof, Burgwedel-Wettmar, Bruchstr. 5 Die Ausstellung läuft bis Sonntag, 6. Mai. Die Finissage wieder um 11h30 In der Woche ist sie jeweils von Donnerstag bis Samstag, 16-18 Uhr geöffnet. Es kann  jederzeit unter Tel. 05139-1445 einen Termin für einen Besuch abgesprochen werden.




Von |2018-04-12T09:59:01+00:0012.April.2018|Dorfleben|