Containerschiff auf Bodes Hof

Trotz großer Konkurrenz durch Idealwetter zum Angrillen war die Diele voll. Circa 50 Neugierige waren gekommen, um eine unbekannte Seite an Wettmars Allrounder Jonas Kurtze kennenzulernen: Er macht Schiffsreisen, wählt aber nicht die Luxusvariante, sondern ‚heuert‘ auf Containerschiffen an, nicht auf den Großen, sondern auf ‚Feedern‘, die die Container von den großen Umschlagplätzen auf kleinere Häfen verteilen.

Diese Schiffe verfügen über 12 Mitreisegelegenheiten. Fünf davon waren durch Jonas ‚Crew‘  belegt. Mit dabei seine Großmutter.

Start war in Wilhemshaven, erstes Ziel Felixstowe in England, nördlich von London, von dort um Skagen herum, an Kopenhagen und St. Petersburg vorbei nach Kotka, am äußersten Ende des finnischen Meerbusens, – und zurück.

Außerst lebendig erzählte Jonas Kurtze vom Leben an Bord, von den nicht immer einfachen Arbeitsbedingungen für die philippinische Crew, von Überraschungen wie der auf eineinhalb Stunden verkürzte Besuch von Helsinki, weil das Schiff – um Liegezeiten zu verkürzen – vorzeitig wieder ablegte. Zwischenbeifall gab es, als Jonas sich im Schwimmbecken des Containerschiffs präsentierte, langanhaltenden Beifall zum Schluss.

Ein Nebeneffekt: Familie Bode bat um Spenden für die nächste Ijsselmeer-Segeltour  der Wettmarer kirchlichen Jugendgruppe. 225 € kamen zusammen.

Jonas träumt davon, das nächste Mal auf einem großen Pott Richtung Ostasien mitzufahren und in Malta auszusteigen. Spätestens dann ist der nächste Bild-Vortrag fällig.

Text und Fotos: Dirk Bode

Von |2018-04-27T08:18:44+00:0027.April.2018|Dorfleben|