Chorgemeinschaft Großburgwedel-Wettmar singt in Brelingen

Der Männergesangverein Brelingen hat seinen 130. Geburtstag gefeiert.

Und mit von der Partie war aus dem Bereich der Stadt Burgwedel die Chorgemeinschaft Großburgwedel-Wettmar.  Vier Lieder hat sie am Nachmittag zum Besten gegeben, und zwar „Freunde, ein Lied muss sein“, „Mädel, draußen ist es schön“, „Rot sind die Rosen“ (begleitet vom Tenor-Sänger Reimer Timm am Akkordeon) und den Reinhard-Mey-Klassiker „Über den Wolken“. Der Auftritt glückte. Klaus Strangfeld, der den MGV Schneeren leitet und bereits fünf Jahre zuvor im gleichen Ort dem MGV „Germania“ Wettmar gefolgt war, sagte: „Glückwunsch, ihr habt euch sehr gesteigert.“

Auch die Sänger, die aus Großburgwedel, Fuhrberg, Isernhagen, Kirchhorst und Wettmar kommen, waren spürbar zufrieden. Sie zogen das Publikum mit Tonsicherheit und kräftiger Stimme in ihren Bann. „Ihr habt einen sehr guten Ruf, wie man immer wieder hört“, attestierte Manfred Schlimper, der mit dem Fahrrad angeradelt war. Er war ebenfalls sehr zufrieden mit dem Gesangsvortrag der Chorgemeinschaft Großburgwedel-Wettmar. Das Sängerfest war in diesem Jahr ein Freiluftkonzert unter den Kastanien auf dem Hof Martens in Brelingen mit 16 Chören und Gruppen. Ein besonderes Highlight war in diesem Jahr die Brass-Band des Kirchenkreises Odi in Südafrika, die gegen Ende des schönen Tages das Publikum mit einer besonders farbenfrohen Musik in ihren Bann zog.

Nach fünf Stunden fand der im Zeichen des Chorgesangs stehende Tag in Brelingen mit dem gemeinsamen Vortrag des „Wedemarkliedes“ zu Ende. Text: Matthias Blazek Foto: Lara-Malin Blazek


Von |2018-09-03T16:30:45+00:003.September.2018|Dorfleben|