TotalVokal in der St. Marcus Kirche

TotalVokal feiert zehnjähriges Bestehen mit erfolgreichem Konzert 

Auf den Tag genau am 23.02.2020 feierte TotalVokal sein 10-Jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert in der St. Marcus Kirche in Wettmar.  

Dazu hatte sich der Chor um Chorleiter Silas Bredemeier etwas Besonderes einfallen lassen.

Das Konzert begann mit einer ca. 30-minütigen Messe von Rheinberger, die der Chor zusammen mit seinen Gästen – dem Chor Canta Nova aus Hannover – bestritt.

Während die ersten 2 Teile der Messe noch in der originalen Version präsentiert wurden, folgten die restlichen 4 Teile in einer sog. Stilkopie, die durch den Bruder des Chorleiters Joshua Bredemeier geschrieben wurden.

Damit erlebten die Zuschauer eine Uraufführung dieser Version der Messe.

Außergewöhnlich war auch die Art der Präsentation des 8-stimmigen Werkes.

Die beiden Chöre standen hierbei nämlich nicht wie gewohnt im Altarraum, sondern brachten die Kirche von den beiden Emporenseiten aus zum Klingen.

Die Zuschauer in der voll besetzten Kirche konnten sich so voll und ganz auf den Klang konzentrieren. 

Der zweite Teil des Konzertes fand dann wieder wie gewohnt mit dem Chor im Altarraum statt.

Allerdings hatten sich die Verantwortlichen auch hier etwas Besonderes überlegt.

Manuela Weinhardt-Franz und Andreas Reiche, beide Chormitglieder der ersten Stunde, führten kurzweilig durch diesen zweiten Teil, bei dem der Chor passend zum zehnjährigen Bestehen eine Zeitreise unternahm und exemplarisch für jedes Jahr ein Stück aus dem vielseitigen Repertoire präsentierte, jeweils unterbrochen durch Anekdoten aus zehn Jahren Chorleben.  

So erfuhr das Publikum etwas über den ehemaligen Chorleiter Keno Weber und dessen chorleiterische Eigenarten ebenso wie die anfängliche Abneigung gegenüber Choreografien oder eine Einsingübung, genannt Hundewelpenweitwurf, eine nicht ganz ernst gemeinte Bezeichnung für eine Lockerungsübung für den Körper. 

Weinhardt-Franz und Reiche lieferten dem Publikum darüber hinaus eine Menge Statistik zum Chor. Dieser wurde am 23. Februar 2010 auf Initiative des Männergesangsvereins (MGV) Germania Wettmar gegründet.

Zunächst firmierte er als Junger Chor Wettmar und benannte sich dann 2013 um in TotalVokal.  „Wir hatten im Verlauf von 10 Jahren 98 aktive Sänger und hatten 848 reguläre Proben-Stunden“, berichtete Reiche.

Außerdem beteiligten sich die Mitglieder neben dem reinen Chorgesang auch an gemeinsamen Aktivitäten des MGV Wettmar und anderer Vereine im Dorf.

So wurden im Laufe der Jahre ca. „6000 Würstchen auf dem beliebten Wettmarer Weihnachtsmarkt gegrillt.“ 

 Vor den Zugaben dankten die beiden Moderatoren noch der Vertreterin des Kirchenvorstandes von St- Marcus, Frau Tiemeyer, für die immer wieder gerne genutzte Möglichkeit, die Kirche als Forum für die Konzerte zu nutzen und übergaben ein kleines Präsent.

Der Dank des gesamten Chores an seinen Chorleiter erfolgte dann durch das Hochhalten von kleinen ‚Liebesbriefen‘ auf denen die Mitglieder Ihre persönlichen Danksagungen notiert hatten. 

Am Schluss des Konzertes gab es noch drei Zugaben, die wieder gemeinsam mit dem Chor CantaNova präsentiert wurden: „I Can See Clearly Now“ mit vorhergehendem akustischem Gewitter, „Teddybears Picknick“ und als Abschluss das Lied „Acxiom“, bei dem die Sänger ihre Handys leuchten ließen – und sich so stimmungsvoll vom Publikum verabschiedeten. 

Text:   TotalVokal / Andreas Reiche

Fotos: TotalVokal / Rüdiger Franz


Von |2020-02-27T12:10:34+01:0024.Februar.2020|Dorfleben|