Schmuddelwetter am Tag des Heimatvereins

Der Tag des Heimatvereins am 3. Oktober 2019 unter dem Motto „Torf und Moor“ begann zunächst mit heftigen Regenschauern.

Davon ließen sich aber einige unerschrockene Besucher nicht abhalten.

Auf dem Hof der Heimatdiele gab es schließlich viel zu sehen.

Historische Geräte zum Torfstechen waren ausgestellt und echten Torf durfte man bewundern oder selbst in die Hand nehmen.

Welf-Thure von Lueder gab sein vielfältiges Wissen zu dem Thema gern an die Besucher weiter.

Die Kinder konnten mit kleinen Mühlen Mehl mahlen, was sie auch mit Begeisterung und unermüdlich taten.

Am offenen Feuer konnten sie selber Stockbrot backen.

Sogar Torfmatsche durfte ausprobiert werden. 

Die Drehorgelklänge von Joachim Schrader lockten dann zeitweise sogar die Sonne heraus.

Drinnen in der Heimatdiele konnte man sich einen Film vom Torfstechen sowie Bilder der Fauna und Flora im Moor ansehen.

Dazu war wie immer ein verlockendes Kuchenbuffet aufgebaut.

Draußen gab es Kartoffeln mit Dip, Bratwurst und Getränke.

Der Hof füllte sich zunehmend mit Besuchern.

Am Nachmittag erfreuten die Alphornbläser aus Fuhrberg das begeisterte Publikum.

Auch die Gerätesammlung über der Heimatdiele und der Bauerngarten waren den ganzen Tag über zu besichtigen und zogen einige interessierte Besucher an.

So konnten am Abend die Veranstalter trotz des durchwachsenen Wetters auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken.

Text und Fotos:wetztmar.de/Renate Hoppe


Von |2019-10-12T19:13:47+00:0012.Oktober.2019|Dorfleben|