Nachlese Deutscher Mühlentag

Deutscher Mühlentag 2018 an der Bockwindmühle Wettmar
Der diesjährige Deutsche Mühlentag lockte am Pfingstmontag wieder viele Besucher nach Wettmar. Das gute Wetter mit stetigem Ostwind war ja auch sehr verlockend diesen Feiertag auf dem Brammerberg an der Heimatverein-Mühle zu verbringen, die zur Freude der Besucher nicht aufhörte zu drehen. Es waren am Ende 1700 bis 2000 Besucher. Es ist sehr schön, dass das Interesse an der Mühle nicht abreißt. Die Müller hatten bei den Führungen allerhand zu tun und die Warteschlangen vor dem Aufstieg wurden und wurden nicht kürzer. Für die Kinder und Kleingebliebene war bestens gesorgt mit Kinderschminken, Speckstein und Lederbeutelfertigung. Und die Strohburg mit verborgenen Schätzen hatte einiges Auszuhalten, bis sie ‚endlich‘ in sich zusammenfiel. Zur Abkühlung gab es frisches Eis. Für die Eltern kühles Burgwedeler Bier oder Wein und dazwischen passten immer noch Gegrilltes, Pommes Frites und Kaffee und Kuchen in den Feiertagsbauch. Das große Schlemmen rundete unser befreundeter Mittelalterbäcker Luer ab, der in seinem Bäckerzelt Schmalzkringel aus Dinkelmehl briet. Wo das Mehl her stammte, dürfte allen klar sein. Es ist trotz aller Aufgaben und Mühen, diesen Tag zu organisieren und durchzuführen immer ein Lohn, zu sehen, wie viele Besucher das Mühlengrundstück für den Pfingstmontag als Ihr ‚open-air Wohnzimmer‘ auswählen und sich wohl fühlen! Wir freuen uns auf nächstes Pfingsten. Dann auch wieder mit Gottesdienst, der wieder bestens besucht war, so dass schnell Platzmangel im Zelt herrschte. Wir wollen unsere Kirche natürlich im Dorf lassen. Lassen uns aber für das nächste Jahr etwas einfallen, dass alle Gottesdienstbesucher einen Sitzplatz haben. 
 
Text und Fotos: Hartmut Kitzing/Heimatverein
 

Von |2018-06-17T14:38:03+00:0013.Juni.2018|Dorfleben|