Streuobstwiese in Wettmar

Streuobstwiese in Wettmar- ein Anfang ist gemacht

 

Die Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt. Geschäftsführer Henning  Schlaefke vom Wasserverband Nordhannover und Margrit Forstreuter-Künstler sowie Margot Trott vom ‚Sommerspaziergang Wettmar‘ blieben am Ball und können nun einen ersten Erfolg vermelden.

Der ‚Sommerspaziergang Wettmar 2019‘ stand im Zeichen einer Streuobstwiese für Wettmar.

An allen Orten wurde dafür gesammelt. Zum Schluss standen 1000 Euro bereit. Die Suche begann. Nach einigen Rückschlägen erklärte der Wasserverband Nordhannover sich bereit, ein Grundstück in der Nähe des Wasserwerkes zur Verfügung zu stellen. Er brachte auch Beiträge der Bundeswehr im Rahmen der letzten Übung ein. Außerdem beteiligten sich zwei private Familien. Mit den nunmehr 2000 Euro wurde die Firma Pritschow beauftragt, mit der Pflanzung von Obstbäumen und Beerensträuchern zu beginnen. Die Wettmarer werden in einigen Jahren Äpfel, Birnen, Kirschen, Schlehen und andere Beeren ernten können. Wo?  Südlich des Wasserwerks in der Wettmarer Feldmark. Zwanzig Bäume sind gepflanzt. Es sollten aber noch mehr werden. Vielleicht pflanzen ja Jungvermählte in Zukunft dort einen Baum zur Erinnerung an ihre Hochzeit. Leider gibt es kein Foto von der Aktion, nur ein Foto von den Bäumen. Zu Corona-Zeiten ließ sich keines mit den Beteiligten machen.


Von |2020-05-15T14:56:51+02:0015.Mai.2020|Dorfleben|